Beitrag Nr: 1303 / 0

Ulrike Leye ist „Heimatschnüfflerin 2017“

Foto: M. Weinert

Am letzten Sonntag startete beim AMC Schwelm die 48. Heimatschnüffler-Fahrt.
In seiner Vorankündigung versprach der AMC einen Freizeitspaß für die ganze Familie. Und dass diese Art von Freizeitvergnügen gut ankommt beweisen die Starterzahlen, die beim AMC in den letzten vier Jahren für Bildersuchfahrten ständig bergauf gehen.  Außerdem erhielt die Veranstaltung vom ADAC das Prädikat zu einem Wertungslauf zur ADAC Touristikmeisterschaft.
25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich am Sonntag am „Hof Ebinghaus“ zum Start eingefunden.
Die Punkte die es galt aufzusuchen waren wie immer leicht in den Kartenkopien zu finden, oder man konnte einfach die Angaben ins Navi eingeben und sich führen lassen.
An den einzelnen Punkten mussten sich dann die Heimatschnüffler beweisen. Hier galt es möglichst alle Fotos zu erkennen. Hier hatten die Fahrtleiter Joachim Ebinghaus und Uwe Schneider es den Teilnehmern diesmal nicht so leicht gemacht. Es gab sehr gut zu findende Motive, aber auch solche die erst auf den zweiten, oder sogar dritten Blick zu erkennen waren.
Auf dem Weg von Ennepetal, EN-Voerde, Aske, Wetter, Voßhöfen, Albringhausen, Silschede, Asbeck und Schwelm wieder zurück zum Hof gab es genug Zeit die Heimat zu erkunden und die Motive zu finden.

Als sich am Nachmittag dann alle wieder am Start- und Ziel einfanden, standen nicht Bratwürstchen und Getränke bereit, auch hingen die richtigen Ergebnisse schon aus.  Alle mussten feststellen, dass es nicht so einfach war alle Motive richtig zuzuordnen. In der Regel fehlten drei bis vier Bildern allen Startern.

Damit es nicht zu Punktgleichheit kommen kann hatten sich die Fahrtleiter zwei Sonderaufgaben für die Teilnehmer einfallen lassen. Auf der Strecke waren die Teilnehmer an einem besonderen Abschnitt aufgefordert sich diesen genau anzusehen.
Was das hieße erfuhren die Starter jetzt im Ziel: Jeder sollte notieren wieviel Verkehrsschilder er in dem Abschnitt gesehen hat. Außerdem musste man Augenmaß beweisen. Es galt zwei Pylonen möglichst genau 120 cm auseinander aufzustellen.  Alle Abweichungen wurden mit Punkten bewertet.

Bei der Siegerehrung stellte sich dann heraus daß es 10 Teilnehmerinnen/ Teilnehmer gelungen war 38 von 41 Bilder richtig zuzuordnen. Die Ergebnisse aus den Sonderaufgaben führten zur Entscheidung um den Titel „Heimatschnüffler 2017“.
Hier hatte Ulrike Leye aus Sprockhövel die meisten Punkte auf dem Konto und konnte so, mit nur 0,1 Punkten Vorsprung den Platz 1 erringen.
Jeder der Teilnehmer konnte sich aus zahlreichen Sachpreisen etwas aussuchen, so das keiner ohne Preis nach Hause fahren musste.
Die Mitglieder des AMC Schwelm wurden in einer gesonderten Klasse gewertet. Hier konnte wieder einmal Michael Weinert den Platz 1 erringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + elf =

wp-puzzle.com logo